Was läuft?
Unsere neue, hausgemachte Produktion im September:
macbeth, lady
Der Fall der Lady Macbeth begeistert seit Jahrhunderten. Auch uns. „Der tote Bluthund und seine höll’sche Königin, die, wie man glaubt, selbst ihr Leben geendet.“ So umschreibt das märchenhafte Stück von Shakespeare in seinem Schlussmonolog das wohl bekannteste schottische Ehepaar der Literaturgeschichte.
Dass Macbeth, der schlagkräftige Soldat, dienstbare Fürst und furchtsame Ehemann sich scheinbar über Nacht vom Königskiller zum Killerkönig wandelt, ist möglicherweise daher ebenso bekannt. Und man weiß vielleicht auch, dass seine Frau ihn anfänglich dabei unterstützt, mehr noch, ihn dazu überredet.
Nun, mordende Männerfiguren kennt man auch aus anderen Shakespearestücken. Aber diese Frau scheint doch besonders? Wer oder was ist sie? Eine empathielose Anarchistin, eine skrupellose Anstifterin? Eine Verrückte?
Oder war sie eine Frau, die lediglich alles gab für ihren Lebenstraum? Die sich möglicherweise und ganz shakespeare-typisch doch nicht so sehr von uns unterscheidet? Die sich einfach nur irrte?
Wir dachten uns, am besten holen wir sie zu uns in die Feine Künste und lassen sie für sich selbst sprechen.
macbeth, lady. Ein feine-künstlerischer Soloabend für eine Schauspielerin.
Es spielt: Kyra Aleen Kröger
Regie: Jens Paarmann
Texte aus Macbeth von W. Shakespeare in der Übersetzung von Tieck/Schlegel

Was kommt?

Ein neues Stück von Matthias Trawny, mehr Musik, mehr Besonderes.

Alle Events und Termine werden rechtzeitig per Newsletter angekündigt und sind dann wie gewohnt auf unserer Website buchbar.